Bienensummen für mehr innere Ruhe

Im Yoga heißen Atemtechniken „Pranayama“. Das Wort kommt aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Begriffen für Lebensenergie („Prana“) und Ausdehnung/Kontrolle („Ayama“) zusammen. Es gibt etliche verschiedene Übungen – ihr habt bestimmt schon welche in eurem Yogaunterricht kennengelernt. Sie alle haben zum Ziel, die Lebensenergie wieder zum „fließen“ zu bringen und den Geist zu fokussieren.
Heute stelle ich euch ein Pranayama vor, welches euch hilft das Nervensystem zu beruhigen und so Unruhe- und Anspannungszustände zu lösen!

Die Bienenatmung – Brahmari

  • Komme in einen aufrechten Sitz deiner Wahl (beispielsweise Schneider/Fersensitz) und richte deine Wirbelsäule gut auf.
  • Beginne die Gehörgänge mit deinen Zeigefingern zu verschließen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst beispielsweise deine Ohrläppchen auf sanft auf den Gehörgang drücken.
  • Entspanne bewusst deine Schultern und die Nackenmuskulatur.
  • Schließe entweder die Augen oder finde einen Punkt auf den du dich mit weichem Blick fokussierst.
  • Atme tief durch die Nase in den Bauch.
  • Atme summend mit geschlossenem Mund aus – du wirst merken, dass sich deine Ausatmung erheblich verlängert. Koste dies aus, solange es angenehm ist und lass die Einatmung dann wieder natürlich kommen.
  • Wiederhole ca. 5-10 Mal – oder wie es dir gefällt.
     

Warum es hilft…

  • Langsame Atmung (also weniger Atemzüge in der Minute) verlangsamen den Herzschlag und beruhigen unser Nervensystem. Durch das Summen fällt es uns wesentlich leichter, die Atemzüge auszudehnen und so weniger oft die Minute zu atmen.
  • Jede Ausatmung aktiviert das parasympathische Nervensystem. Die Ausatmung zu verlängern ist ein einfaches Werkzeug, um die Systeme im Körper zu beruhigen. Manchmal fällt uns das schwer – das Summen erleichtert diese Aufgabe.
  • Wir ziehen die Sinne zurück. Wir lauschen unserem eigenen Summen und spüren die dadurch entstehende Vibration. Diese sinnliche Erfahrung kann sehr beruhigend wirken und hilft einen unruhigen Geist aus dem Denken ins Fühlen zu bringen.

 Probiert es einfach mal aus. Bereits ein paar Minuten zwischendurch (vielleicht sogar am Frühstücks- oder Schreibtisch) können helfen, mental und körperlich zur Ruhe zu kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.